Wohnen

Städtisches Wohnen mit Heimvorteil

Der Anstieg der Grazer Bevölkerungszahl hat zur Folge, dass es in unserer Heimatstadt Graz eine ständig steigende Nachfrage nach leistbarem Wohnraum gibt. Das Wachstum der Stadt stellt daher eine besondere Herausforderung für den sozialen und städtischen Wohnbau dar.

Als Folge jahrzehntelanger, verfehlter Zuweisungspolitik hatte die Grazer Bevölkerung kaum mehr Zugang zu städtischen Gemeindewohnungen. Neben der Überfremdung in den Gemeindebauten gab es auch jahrelange Wartezeiten für dringend benötigte leistbare Wohnungen. Die FPÖ beendete diese ungerechte und inländerfeindliche Vergabepolitik.

Durch die Einführung von neuen Vergabe-Richtlinien mit Integrationsstandards konnten wir den Grazern den Gemeindebau wieder zurückgeben. Bei der städtischen Wohnversorgung gibt es Dank der FPÖ einen klaren Heimvorteil für Grazer. Diesen Weg gilt es für Graz weiter zu beschreiten, um die Wohnversorgung mit leistbaren städtischen Gemeindewohnungen auch in Zukunft zu sichern.

Wohnbauoffensive im gemeindeeigenen Wohnbau

Unter einem FPÖ-Wohnbaustadtrat errichtete die Stadt Graz als Bauherr erstmalig seit 1967 wieder „eigene“ Gemeindewohnungen. Diese Bereitstellungspolitik im gemeindeeigenen Wohnbau sichert den Grazern modernen und leistbaren Wohnraum.

Günstige Mieten für die junge Generation und altersgerechte Wohnungen

Die FPÖ Graz erleichtert durch zusätzlich begünstigte Mieten insbesondere Jungfamilien und jungen Menschen den (Wohn)Start ins eigene neue Leben. Die FPÖ tritt daher dafür ein, altersgerechtes Bauen sowie das städtische Sanierungsprogramm im gemeindeeigenen Wohnbau zu verstärken. Dazu gehört: bestehende Gemeindebauten mit Liftanlagen oder auch Balkonzubauten nachzurüsten.

Die FPÖ steht daher für:

  • Klarer Heimvorteil für Grazer bei der Vergabe von Gemeindewohnungen
  • Schaffung von modernem und leistbarem Wohnraum
  • Begünstigte Mieten für die junge Generation
  • Bedarfs- und altersgerechtes Wohnen für Senioren
  • Photovoltaik-Anlagen und W-LAN Knoten in städtischen Wohnanlagen
  • Hausbetreuung und Müllmanagement für Gemeindebauten verbessern
  • Konsequente Grundstücksbevorratung für leistbaren und modernen Wohnraum