Sicherheit

Sicherheit ist ein Grundbedürfnis unserer Gesellschaft. Die Freiheitliche Partei sieht dorthin, wenn andere Parteien wegsehen. Wir legen auf die Bekämpfung des organisierten Verbrechens, des Terrorismus, des Banden- und Schlepperübel, der Gewaltkriminalität und des organisierten Drogen- und Bettelunwesens besonderes Augenmerk.

Parkanlagen als Brennpunkte der Kriminalität

In Graz tobt seit Jahren ein harter Bandenkrieg zwischen Afghanen, Tschetschenen und Zuwanderern afrikanischer Abstammung um die Vorherrschaft im Drogenhandel. Mittlerweile machen Einwanderer aus Syrien den Afghanen Konkurrenz. Neben dem Anstieg der Gewaltübergriffe im Drogen-Milieu kommen zusätzlich auch Raubüberfälle und Attacken gegen unsere Polizeikräfte in großer Zahl hinzu. Brennpunkte in unserer Stadt sind der Grazer Stadtpark, der Rösselmühlpark und natürlich der Volksgartenpark sowie der Augarten.

Deckmantel Religionsfreiheit: Die Terrorgefahr wächst!

Von den insgesamt 16 Moscheen in Graz wurde die Hälfte vom Verfassungsschutz als fundamentalistisch eingestuft. Circa 2000 Islamisten leben in unserer Mitte, die Gefahr eines Terroranschlags in Graz wächst mit jedem Tag weiter. Die meisten der 200 aus Österreich stammenden IS-Kämpfer wurden im Umfeld von Moscheen rekrutiert und radikalisiert. Am Grazer Hauptplatz wurde die Dschihad-Fahne geschwenkt, radikal-islamische Salafisten verteilten in Krankenhäusern Propagandamaterial und drängten Patienten dazu, zum Islam zu konvertieren.

Die FPÖ fordert:

  • Einrichtung eines Sicherheitsbeirats in Graz
  • Dokumentationsstelle für den religiös motivierten politischen Extremismus (politischer Islam) für Graz
  • Vorlage eines jährlichen Islamisierungsberichtes
  • Zweites Frauenhaus in Graz
  • Offensive zum Schutz vor Cyberkriminalität
  • Einführung von Kontroll- und Dokumentationspflichten in Asylheimen
  • Alkoholverbot in Asylheimen und Ausgangssperre für Asylwerber
  • keine Asylheime in der Nähe von Schulen, Kindergärten, Spielplätzen, Lehrlingsheimen, Frauenhäusern und ähnlichen Einrichtungen
  • Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse an Grazer Schulen
  • Förderung des Einbaus von Alarmanlagen und Sicherheitstüren