Grazer Vizebürgermeister Eustacchio: Nagl und Schützenhöfer hat es offensichtlich die Sprache verschlagen!

Sonst so verhaltensauffälliger Landeshauptmann Schützenhöfer plötzlich auffällig still. Der sonst überhaupt nicht wortkarge Landeshauptmann schafft es bisher nicht, sich zu den bisher verschwiegenen Flüchtlingsbussen zu äußern. Während Schützenhöfer in den letzten Wochen fast täglich mit neuen Impfphantasien aufhorchen ließ, herrscht derzeit Funkstille.

„2015 versprach Schützenhöfer mit schlotternden Knien der steirischen Bevölkerung, dass sich die damalige Situation nie mehr wiederholen dürfe. Jetzt, wo die ersten Vorboten für ein neues 2015 Graz bedrohen, schafft er es nicht die Öffentlichkeit ordentlich zu informieren. Schützenhöfer ist aufgefordert dringend mit dem ÖVP-Innenminister Klartext zu sprechen um den Grenzschutz im Burgenland zu verstärken.
Auch seitens ÖVP-Bürgermeister Nagl gibt es bisher keine Aussage oder Information zu diesen erschreckenden Entwicklungen. Liegt es daran, dass die Grazer-ÖVP nicht informiert wurde oder wurde die Öffentlichkeit bewusst im Unwissen gelassen, in der Hoffnung die Zustände zu vertuschen? Erst kürzlich gab es einen Besuch von Nehammer in Graz. Somit stellt sich mir die Frage: Traut Nehammer Nagl nicht oder wusste dieser von Anfang an Bescheid und versuchte hier bewusst etwas zu verschweigen?
Bürgermeister Nagl ist aufgefordert bei seinen Parteifreunden Nehammer und Schützenhöfer die Interessen der Grazer Bevölkerung auf Recht und Sicherheit in dieser Stadt durchzusetzen“, so der Grazer FPÖ Obmann und Vizebürgermeister Mario Eustacchio.